»  » 
Das Verdauungsmärchen


» 
DNA kommuniziert im Universum/Was ist Germanische Neue Medizin?

» 
Ernährung

» 
Milch

» 
Schweinefleisch

» 
EE-Signaturen

» 
Dinkelknäckebrot/ Zimt und Honig

» 
Pflanzen und Kräuter

» 
Zufall oder Vorherbestimmung

» 
Forschung zu Eisenmangel

» 
Aspartam


» 
Hilfreiche Seiten/Shops für Vegetarier und Veganer


» 
Impressum

 
Gesundes Leben und mehr

IRON CODE - Forschung zu Eisenmangel


Was Ihnen sonst verschwiegen wird: Die Wahrheit zum Eisenmangel
Die offizielle Lehrmedizin erwähnt lediglich eine Körperfunktion, die auf Eisen angewiesen ist, nämlich die Blutbildung.
Dass weitere 180 Körperfunktionen Eisen benötigen, wird verschwiegen.
Beispielsweise die Hormonbildung in den Drüsen oder Energiebildung in den Zellen.
Die offizielle Lehrmedizin anerkennt aus diesem Grund nur die Eisenmangelanämie (Blutarmut wegen Eisenmangel) und verschweigt die Tatsache, dass Eisenmangel durch Drosselung der Hormonbildung auch zu Depressionen oder Schlafstörungen führen kann. Sie verschweigt auch, dass Eisenmangel wegen Drosselung der Energiebildung in den Zellen zu Erschöpfungszuständen oder Konzentrationsstörungen führen kann.
Die Symptome, die durch Eisenmangel auftreten können, werden im Eisenmangelsyndrom zusammengefasst.

Eisenmangel

25-50% der globalen Bevölkerung leiden an Eisenmangel - nicht nur in Ländern mit Mangelernährung, sondern auch in der "zivilisierten" Welt. Eisenmangel ist die Volkskrankheit der Menschen.
Diese 4 Gruppen leiden hauptsächlich unter Eisenmangel:

Frauen im Menstruationsalter,
Kinder,
Senioren,
Sportler.

Etwa jeder vierte bis jeder zweite Mensch ist von Eisenmangel betroffen. Er kann Symptome verursachen wie beispielsweise Erschöpfungszustände, depressive Verstimmungen oder Schlafstörungen. Insgesamt werden dem neu entdeckten Eisenmangelsyndrom zehn Symptome zugeordnet. Auch in der so genannten Ersten Welt leidet die Hälfte der Schulkinder an einem solchen Defizit mit seinen Auswirkungen (Konzentrationsstörungen, Antriebsarmut, Reizbarkeit, Müdigkeit). In Ländern mit ausgesprochener Mangelernährung (v.a. Afrika) treten zusätzlich weitere ernsthafte eisenmangelbedingte Probleme auf wie Blutarmut, Immunschwäche oder Kindersterblichkeit.

Funktionen von Eisen

Dass Eisen für die Blutbildung (Hämoglobin) benötigt wird, ist jeder Krankenschwester und jedem Arzt klar. Es handelt sich um die wirklich absolut wichtigste Funktion von Eisen (Sauerstofftransport). Dass hingegen weitere 179 Körperfunktionen auf genügend Eisen angewiesen sind, lernt niemand in der universitären Ausbildung. Von den 180 bekannten eisenabhängigen Körperfunktionen werden hier nur sieben erwähnt:

1. Hämoglobinbildung (Sauerstofftransport im Blut
) 2. Myoglobinbildung (Sauerstofftransport in der Muskulatur)
3. Energiegewinnung in den Zellen (Mitochondrien)
4. Hormonbildung (u.a. Glückshormone und Schlafhormone)
5. Gesunderhaltung des Immunsystems
6. Abbau freier Radikale (Schadstoffe)
7. Bildung von Grundsubstanz (Haut, Schleimhäute, Haarwurzel, Nägel etc.)
8. Und weitere 172 Funktionen

Was geschieht wohl, wenn einzelne dieser Funktionen gedrosselt werden?

Der Körper funktioniert offensichtlich so: bei Eisenmangel lässt der Organismus offenbar zuerst beispielsweise eine Depression entstehen, bevor er eine Anämie (Blutarmut) zulässt. Das Eisenmangelsyndrom IDS (Iron Deficiency Syndrome)
Das Eisenmangelsyndrom beschreibt eine Gruppe von Symptomen, die durch Eisenmangel ausgelöst werden können:

1. Erschöpfungszustände
2. Konzentrationsstörungen
3. Depressive Verstimmungen
4. Schwindel
5. Schlafstörungen
6. Nackenverspannungen
7. Kopfschmerzen
8. Haarausfall
9. Nagelbrüchigkeit

Bisher als unspezifisch geltende Symptome (jeder kann so etwas schliesslich mal haben) wurden durch den Iron Code decodiert. Denn diese Symptome treten oft bei Eisenmangel auf. Bisher existieren 54 ärztliche Eisenzentren in 6 Ländern, die über das Konzept verfügen, das seit 2006 erfolgreich Internet-gestützt angewandt wird. Viele Menschen mit den genannten Symptomen wurden bisher als psychosomatisch krank bezeichnet und entsprechend behandelt.
Diagnostik und Therapie (AIM: Advanced IDS Management)
Das AIM ist ein neues Konzept für die Diagnostik und Therapie von Eisenmangel. Es handelt sich um das grundlegende Knowhow für die ärztlichen Eisenzentren. Diagnostik und Therapie des Eisenmangelsyndroms werden an den Universitäten genau so wenig gelehrt wie das Eisenmangelsyndrom selbst. Somit kann kein universitär ausgebildeter Arzt dieses Problem kennen, geschweige denn den Umgang mit dem Problem. Eine patientenorientierte Forschung hat jedoch im Laufe der letzten zehn Jahre eine sichere Diagnostik und Therapie dafür entwickelt. Dank Health-banking kann die Therapie Internet-gesteuert durchgeführt und die notwendige Anzahl von Eisenampullen online berechnet werden. Dank der Internet-Datenbank health-banking ist eine online- Qualitätskontrolle möglich. Menschen mit IDS-Symptomen und gleichzeitigem Eisenmangel sollten in erster Linie Eisen erhalten (Erst-Linien-Therapie), und zwar professionell und so rasch wie möglich. Falls danach jedoch weiterhin Symptome vorliegen, ist eine gezielte Zweit-Linien-Therapie angesagt. Die ärztlichen Eisenzentren verfügen über die Kompetenz für eine erfolgreiche Behandlung. An den Universitäten wird dieses Wissen noch nicht gelehrt.
Ausblick
Was wäre, wenn der Eisenmangel global behoben wäre? Wir hätten zweifellos gesündere Menschen. Gelänge es dadurch vielleicht sogar, die Krankenkassenprämien langfristig zu senken?
Diese Fragen sind alle noch offen. Doch: Warten wir nicht auf Antworten, sondern handeln wir schon jetzt! Denn die Tatsachen sind offenkundig. Eisenmangel ist weltweit ein Riesenproblem - eigentlich das Problem, betrifft es doch fast die halbe Menschheit. Eisenmangel wird in der Lehrmedizin leider bis heute noch tabuisiert, jedenfalls solange keine Eisenmangelanämie vorliegt. Dadurch kennen sich weder Ärzte noch Patienten in dieser Problematik aus. Nach der Entdeckung des Eisenmangelsyndroms sowie der Erarbeitung des Iron Code Konzepts steht jedoch einer Lösung nichts mehr im Wege: Betroffene haben nun die Möglichkeit, rasch gesund zu werden, und Ärzte erhalten das Instrumentarium für eine adäquate Behandlung. Durch eine adäquate Diagnostik, Therapie und Prävention von Eisenmangel können viele teure Abklärung und anhaltende Behandlungen mit Symptom unterdrückenden Medikamenten eingespart werden. Ist es nicht das, was wir uns alle wünschen?

Links zu Webseiten:

http://www.eisenzentrum.org/
http://coaching-for-health.net/eisenzentrum/neu/
Die Eisentherapie wird auch bei Krebs- und Infektionskrankheiten eingesetzt.
Helmut Rau Freiherr von Nagell hat ein Buch darüber geschrieben.
Link zum Buch: http://www.amazon.de/Eisentherapie-Krebs-Infektionskrankheiten-Freiherr- Nagell/dp/3871853429/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1231642831&sr=1-1

Die Eisentherapie zur Bekämpfung von Krebs und Infektionskrankheiten nach Dr. med. Rau von Nagell wurde 1995 von ihrem Entdecker, dem Allgemeinarzt Baron Dr. med. Helmut Rau von Nagell, beim Europapatentamt in München zum medizinischen Patent angemeldet. 1997 wurde das Patent erteilt. Die Eisentherapie ist eine Art "natürliche Chemotherapie", bei der dem Patienten dreiwertiges Eisen streng intravenös appliziert wird. Die Wirkung des dreiwertigen Eisens besteht darin, Krebszellen sowie Mikroben und Bakterien wirksam zu bekämpfen. Dreiwertiges Eisen ist chemisch ein Schwermetall, das aber im Gegensatz zur herkömmlichen Chemotherapie nur die bösartigen Krebszellen angreift. Bei Infektionen vernichtet es Bakterien und Mikroben im Blutkreislauf. Die Dosierung richtet sich nach dem Eisenwert i.S., dem Transferrin, dem Ferritin und dem Körpergewicht des Patienten. Gravierende Nebenwirkungen sind bei Einhaltung der therapeutischen Referenzwerte bisher nicht aufgetreten.

Kontakt:
Heilpraktikerin
Kerstin Rau Freifrau von Nagell
Mitglied in der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr, Heidelberg e.V.
Oberanger 30, 80331 München
Telefon: 089/411 76 936
Mobil: 01522/923 4887
Diagnoseformen: Labordiagnostik
Therapieformen: Allergiebehandlung; Aufbaukur; Bach-Blütentherapie; Begleitende Krebstherapie; Biologische Krebstherapie; Chiropraktik; Coaching; Eigenbluttherapie; Elternberatung; Enzymtherapie; Ernährungsberatung; Familientherapie; Fastenkuren; Gesprächstherapie; Gewichtsreduzierung; Homöopathie; Hypnosetherapie; Infusionstherapie; Injektionstherapie; Kinder- und Jugendpsychotherapie; Komplexmittel-Homöopathie; Konfliktmanagement; Misteltherapie; Ohrakupunktur; Phytotherapie; Psycho-Onkologie; Schmerztherapie; Vitamin C-Hochdosistherapie
Sonstiges: Frauenheilkunde
Sprechzeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 12.00 Uhr außer Mittwoch
und nach Vereinbarung